Archiv für den Monat: März 2010

Die 10 unbeliebtesten Berufe

Laut http://web.de sind hier die zehn unbeliebtesten Berufe aufgelistet:

Die unbeliebtesten Berufe
1. Versicherungsvertreter  (45 Prozent)
2. Politiker  (30 Prozent)
3. Fernfahrer (29 Prozent)
4. Straßenkehrer (23 Prozent)
5. Landwirt  (22 Prozent)
6. Grundschullehrer (22 Prozent)
7. Reinigungskraft  (21 Prozent)
8. Bankkaufmann  (15 Prozent)
9. Arzt  (13 Prozent)
10. Journalist  (12 Prozent)

Quelle:

http://magazine.web.de/de/themen/beruf/karriere/10151468-Deutschlands-zehn-unbeliebteste-Berufe.html
Interessant vor allen Dingen, dass auch der Bankkaufmann/die Bankkauffrau mit dabei sind. Ob das tatsächlich mit der Finanzkrise zusammenhängt?

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

AIDA – Die Traumbewerbung

A =  attention (Aufmerksamkeit für  Ihre Bewerbung erzeugen)

I =  interest (Interesse an Ihrer Person wecken)

D =  desire (Wunsch, den Bewerber kennenzulernen)

A = action (Handeln und den Bewerber einladen)

Quelle: http://arbeits-abc.de/bewerbungsschreiben

Der letzte Buchstabe steht für das wichtigste Ziel einer jeden Bewerbung: Ein erster Arbeitgeber-Kontakt soll hergestellt werden!

Zunächst gilt es, (überhaupt) Aufmerksamkeit zu erzeugen, dann, soll das Interesse an der Person geweckt werden. Das wird beispielsweise durch einen gut strukturierten Lebenslauf erreicht. Werden die interessantesten Tätigkeiten und Erfahrungen aufgelistet, die für die angestrebte Tätigkeit wichtig sind, schaut der Personaler auch mal ins Anschreiben und liest sich das Ganze noch einmal durch. Anschließend erzeugt dies beim potenziellen Chef oder bei der zukünftigen Chefin den Wunsch/das „Verlangen„, den Bewerber (noch) näher kennenzulernen. Doch dieser Wunsch muss so weit gehen, dass nicht bloß eine obligatorische Internet-Recherche über die Bewerberin bzw. den betreffenden Bewerber gestartet wird, sondern dass man diesen Menschen, der seine Arbeitskraft und sein Können anbietet, auch persönlich kennenlernen möchte.

Und da setzt die „Aktion“ ein, die wie folgt aussieht, den interessanten Menschen hinter der Bewerbung einzuladen.

Es mag Manches hier banal klingen, jedoch weiß ich, dass besonders junge  und ältere Menschen Mühe haben, sich diese Basics zu verinnerlichen.

Viele mir vorgezeigten Anschreib-Versuche waren unpersönlich bis zum „geht-nicht-mehr“: Weder konkrete Fähigkeiten wurden genannt, noch, wieso sich da jemand um eine Stelle überhaupt bewirbt. Die schwierigste Lektion lautet, auf zusammengewürfelte Satzbausteine, die sich manch vermeintlich pfiffiger Schüler aus dem Internet zusammenkopiert hat, zu verzichten, um ein individuelles Anschreiben zu erarbeiten. Ich kann nur raten, sich die letzten Praktika zu vergegenwärtigen und sich daraus Sätze abzuleiten, die verdeutlichen, was der Bewerber oder die Bewerberin erfolgreich getan, erstellt oder geplant hat. So werden manche Phrasen “ ich bin teamfähig, zuverlässig und motiviert“ gänzlich überflüssig und die Chancen auf die angestrebte Stelle wächst!

Wiederum andere entschuldigen sich dafür, dass sie sich bewerben. Sie listen detailiert auf, welche Schwächen sie haben oder was sie nicht können. Sie versuchen, über einen „Mitleidsbonus“ einsteigen zu können und vergessen völlig, dass Bewerbung tatsächlich das schöne Wörtchen “ Werbung“ beinhaltet.

Ich sage meinen Schülern auch, dass sie in der Reklame nicht auf die unschönen Eigenschaften eines Produkts hingewiesen werden möchten. Niemand erwartet ernsthaft in einer Hochglanzbroschüre für ein neues Auto der Marke „edel und teuer“, dass es den Rücken krumm macht, die Luft verpestet und nur die Bank bereichert, weil man sich bei ihr hoch verschuldet.

Wer die AIDA ernst nimmt und danach seine Bewerbung konzipiert, kann seinen Traum vielleicht schon bald Wirklichkeit werden lassen!

Viel Erfolg dabei,

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

enterability

Es ist schon schwierig, eine eigene Existenz aufzubauen. Welche Geschäftsidee habe ich? Lässt sich diese gut umsetzen? Wieviel Startkapital benötige ich? Ob die Bank mir den Kredit gewährt? – Fragen über Fragen, die zeigen, dass viel Vorarbeit nötig ist und auch ein bisschen Glück, um ans Ziel zu kommen. Doch wie schwierig ist es für behinderte Menschen, sich beruflich zu entfalten und eine eigene Existenz aufzubauen! Behinderte Gründer kommen beispielsweise nur sehr schwer an einen Kredit. Umso erfreulicher, wenn es ein Berliner Unternehmen schafft, diese Lücke ein wenig zu schließen.

http://www.enterability.de

enterability Berlin schreibt

„enterability unterstützt Menschen mit Behinderung, die sich in Berlin  selbständig machen wollen. Menschen mit physischen oder psychischen  Handicaps haben bei einer Existenzgründungen mit besonderen  behinderungsbedingten Schwierigkeiten zu kämpfen…“

Quelle: http://www.enterability.de/angebot.php

Das Ziel von enterability ist es längerfristig, behinderten Existenzgründern nicht nur im Berliner Raum auf die Sprünge zu helfen, sondern die Verwirklichung eines bundesweiten Angebots.

Der Grad des Fortschritts einer Gesellschaft, die sich für zivilisiert hält, lässt sich u. a. im Umgang mit behinderten Mitmenschen ablesen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wichtige Ausbildungsinfos auf der Studien- und Berufswahl-Seite

Viele Informationen für Abiturienten, die vielleicht studieren wollen, können Sie hier nachlesen: http://www.studienwahl.de/de/studieren.htm

Gute Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten finden interessierte Schüler, Studenten, aber auch Eltern, Lehrer oder Sozialpädagogen auf der folgenden Studien- und Berufswahl-Webseite:

http://www.studienwahl.de/de/berufsausbildung.htm

Berufliche Informationen rund um den Öffentlichen Dienst gibt es ebenso:

http://www.studienwahl.de/de/oeff-dienst-und-offiziere.htm

Und wer nach Studium oder Ausbildung in den Beruf startet, sollte auch folgende Informationen beachten (siehe linke Sidebar):

http://www.studienwahl.de/de/berufsstart.htm

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Link-Tipps: Existenzgründung

Hier habe ich einige Links zur Existenzgründung für Sie recherchiert!:

http://www.existenzgruender.de/index.php – Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und  Technologie – BMWi

http://www.iwi.hs-karlsruhe.de/gruenderinnen – Material zum Download für Existenzgründerinnen

http://www.startercenter-westfaelisches-ruhrgebiet.de – Startercenter-Westfälisches- Ruhrgebiet.de – Anlaufstelle für  Gründer/-innen aus der Region Westfälisches Ruhrgebiet.

http://www.startercenter-westfaelisches-ruhrgebiet.de/information_basis/index.jsp – Startercenter-Westfälisches- Ruhrgebiet.de – Solide  Basisinformationen für Existenzgründer/-innen.

http://www.berufe.paedblog.de/2008/11/26/eine-eigene-existenz-aufbauen – Strövers Berufepaedblog (26.11.2008): „Eine eigene Existenz  aufbauen?“

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/karriere/selbststaendigkeit/index.html – Wissen.de – Eine interessante Seite von Wissen.de für Gründer

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Link-Tipps: Einstellungstests

Hier eine Auswahl an diversen Einstellungstests, um rechtzeitig (vor einer Einladung zu einem Test) zu üben:

Allianz.de/start – 45-minütiger Online-Perspektiven-Test für Schüler

Berufskompass.at – 48 Fragen, um die passende Lehre zu finden!

Berufskompass.at – Für Jugendliche Fragen zur Berufswahl

Berufswahl-tipps.de – Diverse Einstellungstests

Focus.de – Einstellungstests!

Gofeminin.de – IQ-Test von Frauen für Frauen

Hiba-seminare.de – Linksammlung zu verschiedenen Tests

Klausuren.de – Webseite über den Intelligenzbegriff & Logiktests

Metier2000.de – Nach Schularten gestaffelt: Eigentlich kein schlechter Einstellungstests (nur leider mit peinl. Rechtschreibfehlern: Stand 02.2007)

Osalo.info – Diverse Literatur & Material ist hier über Ebay zu erhalten

Perspektive-plus.de – Ein guter Einstellungstest mit 5 Test-Teilen

Planet-beruf.de – Online-Berufe-Test

Ruv.de – Interaktive Einstellungstests zur Allgemeinbildung

Schoolunity.de – Verschiedene Online-Einstellungstests

Schule-inside.de – Einstellungstests – kostenlos downloaden!

Stellenmarkt.de – Informationen über die verschiedenen Tests

Wissen.de – 100 PISA-Fragen: Mathe, Bio, Chemie, Lesekompetenz

Wissen.de – Diverse Tests (Kunst, Musik, Allgemeinbildung)

Wissen.de – Mathematik-Test

Wissen.de – Testen Sie Ihre Fähigkeiten & Stärken!

Wissen.de – Warum Tests

Wissen.de/wde/generator – Knigge-Test: Wie benehme ich mich im Beruf?

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bundesländer-Projekte zur Berufswahl

Bundesländer-Projekte zur Berufswahl, hier eine kleine Auswahl an Links:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Link-Tipps: Berufsorientierung

Nützliche Links zur Berufsorientierung gibt es hier:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Link-Tipps: Behinderung und Beruf

Jeden kann eine Behinderung treffen. Nicht immer ist es einfach, Behinderung und Beruf in Einklang zu bringen. Hierzu einige Link-Tipps:

‚,

Linktipps rund um die Ausbildung

Hier Link-Empfehlungen rund um die Ausbildung:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wikibooks -Das kostenfreie Bewerbungshandbuch!

Ein kostenloses Bewerbungshandbuch können Sie sich hier anschauen und downloaden:

http://de.wikibooks.org/wiki/Bewerbungshandbuch

Viel Erfolg!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Superhelden im Handwerk

Eine witzig aufgemachte Webseite http://superheldenkarriere.de will auf handwerkliche Ausbildungsberufe aufmerksam machen. Dort heißt es u. a.: „Willst Du eine Ausbildung, um die dich deine Freunde beneiden? Dann bist du hier genau richtig! Auf dich warten jede Menge coole Infos, wie die Ausbildung in den Superhelden-Berufen abläuft. Stell deine Fähigkeiten auf die Probe und hol dir super Bewerbungs-Tipps!“ Quelle: http://superheldenkarriere.de

Hier finden Jugendliche einige Informationen über typische Handwerksberufe: Informationen auf der „Nordrhein-Westfalen-Webseite“: http://nrw.superheldenkarriere.de/shk-website/berufsbilder oder – da es zum Teil andere Vorgaben und Ausbildungsmöglichkeiten zu den einzelnen Berufen in Bayern gibt – entsprechende Informationen auf der „Bayern-Seite“: http://bayern.superheldenkarriere.de/shk-website/berufsbilder Nicht nur für Schüler, sondern auch für Eltern und Pädagogen interessant!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge