Kategorie-Archiv: Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

EQ – Ein Langzeitpraktikum mit Ausbildungschance

Junge Ausbildungsplatzsuchende, die ihre Schulpflicht erfüllt haben, aufgepasst! Wer bis zum 01.02.2013 einen Ausbildungsbetrieb findet, der bereit ist, ein Langzeitpraktikum bzw. eine Einstiegsqualifizierung (EQ, früher EQJ) anzubieten, könnte am Ende mit etwas Glück eine Ausbildung sicher haben.

Der Clou:  Der Arbeitgeber finanziert einerseits die Sach- und Personalkosten sowie die Beiträge, die monatlich an die Berufsgenossenschaft überwiesen werden müssen. Die Agentur für Arbeit bzw. das jeweilige Jobcenter bezahlt auf Antrag dem Arbeitgeber eine EQ-Vergütung bis maximal 216 Euro pro Monat.

Ggf. kann der Betrieb bei der Agentur für Arbeit ausbildungsbegleitende Hilfen für die Praktikantin bzw. für den Praktikantin beantragen. Weitere Informationen gibt es hier: http://www.arbeitsagentur.de/nn_27658/Navigation/zentral/Unternehmen/Hilfen/Rehabilitation/Ausbildungsbegleitende-Hilfen/Ausbildungsbegleitende-Hilfen-Nav.html#d1.1

Am Ende des Langzeitpraktikums / der EQ stellt der Betrieb dem Praktikanten bzw. der Praktikantin ein betriebliches Zeugnis aus. Auf  Antrag des Unternehmens oder des Teilnehmers wird auf der Grundlage des betrieblichen Zeugnisses ein Zertifikat ausgestellt, das die erfolgreiche EQ-Teilnahme bescheinigt.

Wenn alles klappt, übernimmt der Betrieb den Teilnehmer in die Ausbildung, hier kann das EQ auch die Ausbildungszeit etwas verkürzen.  Eine EQ-Stelle können sich Ausbildungsplatzsuchende selbst suchen, indem Sie beispielsweise in der Jobbörse der Arbeitsagentur recherchieren, dort finden Sie in der Regel sehr viele Stellenangebote: Wählen Sie im ersten Fenster „Ausbildung“ aus und geben im darunterliegenden Fenster den gewünschten Beruf ein. Schließlich geben Sie bitte einfach Ihre gewünschte Stadt ein und klicken auf „Erweiterte Suche“. Unter „Nur Stellen mit folgenden Begriffen“ schreiben Sie dann einfach „EQ“, geben Sie Ihre Stadt ein und mindestens die Zahl 35 für den Umkreis in km an und klicken dann unten auf den Button „Stellenangebote suchen“. Manchmal erscheinen Fehlermeldungen, dann am besten komplett neu eingeben. Die Mühe lohnt sich in der Regel jedoch. (Es hilft hier wenig, anhand des Browsers auf den Pfeil „zurück“ zu klicken.) Stellenangebote erhalten Sie aber auch über die Agentur für Arbeit, fragen Sie hier Ihren Berufsberater oder Ihren Vermittler.

Betriebe können sich hier über die Einstiegsqualifizierung informieren: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Vermittlung/EQ-Arbeitgeber.pdf

Jugendliche, die mithilfe der Einstiegsqualifizierung eine Ausbildung beginnen wollen, können sich dagegen hier anhand dieser Pdf-Broschüre informieren: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/Vermittlung/EQ-Arbeitgeber-Information-Jugendliche.pdf

Einen EQ-Vertrag mit einer zusätzlichen Seite mit nützlichen Erklärungen zu Fristen etc. finden Sie u. a.  hier:

http://www.ihk-schleswig-holstein.de/linkableblob/731510/.12./data/EQ_Vertrag_mit_Merkblatt-data.pdf

Benutzte Quellen: Sie oben angegebene Links.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

IHK-Tipps zur Ausbildung

Dass Berichtshefte für Auszubildende zu führen sind, habe ich bereits hier geschrieben: http://berufe.paedblog.de/2012/07/09/berichte-berichte-berichte/, auch die Industrie- und Handelskammer verweist auf diese Berichte und gibt Tipps zur Gestaltung:

http://www.hk24.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungsberatung/tipps_zur_ausbildung/352818/ausbildungsnachweise.html

;jsessionid=7689495028F95758A40045DA4DE309D2.repl21

Weitere nützliche Informationen erhalten Schüler und Auszubildende auch über den Ausbildungsvertrag:

http://www.hk24.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungsberatung/

tipps_zur_ausbildung/ausbilduungsvertrag_thema/;jsessionid=7689495028F95758A40045DA4DE309D2.repl21,

über die Ausbildungsvergütung:

http://www.hk24.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungsberatung/tipps_zur_ausbildung/353868/gV_Ausbildungsverguetung.html

;jsessionid=7689495028F95758A40045DA4DE309D2.repl21,

zudem werden Auszubildende darüber aufgeklärt, wie sie mit möglichen Problemen umgehen  sollten:

http://www.hk24.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungsberatung/tipps_zur_ausbildung/1469150/Probleme_in_der_Ausbildung.html

;jsessionid=7689495028F95758A40045DA4DE309D2.repl21

und haben die Möglichkeit, sich jede Menge Wissen rund um die Ausbildung anzueignen. Für zukünftige Auszubildende und für all diejenigen, die zurzeit eine Auszubildung absolvieren, lohnt es sich, diese IHK-Webseite zu kennen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bundesagentur für Arbeit: Hilfen für Jugendliche

Die Bundesagentur für Arbeit listet auf ihrer Webseite die Hilfsangebote für Jugendliche auf:

Ausbildungsmanagement

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE) für Jugendliche

Aktivierungshilfen für Jüngere

Sozialpädagogische Begleitung

Quelle:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_27658/Navigation/zentral/

Unternehmen/Hilfen/Rehabilitation/Ausbildungsbegleitende-Hilfen

/Ausbildungsbegleitende-Hilfen-Nav.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge