Kategorie-Archiv: 2006

Erfolgreicher Datenumzug ins neue Weblog!

Noch ist es ruhig in Dortmund…

Die Ruhe danach... letztjährige Silvesternacht nach dem Jahreswechsel
Die Ruhe nach den Böllern: Letztjährige Silvesternacht ca. 0:35 Uhr am Asselner Hellweg in Dortmund.

Nur noch wenige Sekunden, schon ist das alte Jahr 2006 vergangen!

Die neue Weblog-Software steht bereits, um die neuen Blogbeiträge für das Jahr 2007 aufzunehmen!

Allen Lesern ein frohes neues 2007!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Manueller Blogtransfer zum neuen Jahr

Die früheren Blogeinträge sind hier vorübergehend  neu abgespeichert. Das mangelhaft zu verwaltende Weblog meines Anbieters wurde inzwischen gelöscht und wird in Bälde komplett durch ein quelloffenes  WordPress-Weblog ersetzt („open source“, siehe Wikipedia-Artikel dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Source).

Man darf nicht alles anderen überlassen! 😀

Es lebe die neue Blog-Freiheit!

Silvio Ströver, Adminsitrator dieses Weblogs

Arbeitsstelle?

Wenn das nicht eine schöne SPAM-Email ist, die mir eine gewisse Sara aus Malaysia zugemailt haben will (bereits das zweite Mal), weiß ich auch nicht…
Am besten auch noch die PINS und TANS und sonstigen Passwörter preisgeben, um der „Sara“ auch noch die Möglichkeit zu geben, dass sie einem das Geld vom Konto abräumt…

SPAM-Email-Inhalt:

Betreff: Freie Arbeitsstellen in unserer multinationalen Company.
Von: Sara D.
An: s.stroever@web.de
Datum: 25.12.06 21:17:53 Uhr

Betreff: Freie Arbeitsstellen in unserer multinationalen Company.
Von: Sara D. <>ins Adressbuch
25.12.06 21:17

Guten Tag,

Fur unsere weitere Entwicklung nehmen wir zurzeit Bewerbungen fur die folgende Position an:

1. Internationaler Manager

Verfugbare Positionen: 34
Standort: USA, Australien, UK, Europa
Einkommen: 450 – 650$ wochentlich (fur den ersten Probemonat)
Arbeitstag: teilzeitbeschaftigt (2.5 – 4.5 Stunden pro Woche)

Mehr Information:

Begleitanforderungen. Die Fahigkeit nebenberuflich mindestens 2.5 – 4.5 Stunden pro Tag zu arbeiten. Spezielle Bildung ist nicht obligatorisch.

Das Profil des Bewerbers. Sie sollen fahig sein, uber die Bezahlungen fur die internationale und regionale Kunden zu verfugen. (Wir bieten die volle Ausbildung und Unterstutzung an)

Erfahrungen und Kenntnisse von allgemeinen Softwaren im Buro (die Kenntnisse von Internet und E-Mails sind erforderlich).

Wichtig: Dieser Job erfordert keine Geldanlagen. Sie brauchen keine Bucher, keine Bande zu bezahlen, gar nichts. Sie brauchen nur Ihre Zeit und Arbeit zu investieren, um Ergebnisse zu versammeln.

Alle Antworten und Sendungen schicken Sie bitte an unsere Adresse: support@insurance-aug.net

1. Ihr Vollname:
2. Ihr Land:
3. Ihre volle Adresse:
4. Ihre Handynummer:
5. Ihre Festnetznummer/privat:
6. Ihre Telefonnummer im Buro oder Fax:
7. Ihre aktuelle E-Mail Adressen:

Wegen des Umzugs auf den neuen Mailserver kann unsere Hauptadresse (von der wir an Ihnen eine E-Mail geschickt haben) nicht funktionieren, deswegen bitten wir Sie nur an diese Adressen zu schreiben: support@insurance-aug.net

Falls Sie diese E-Mail irrtumlicherweise bekommen haben und nicht wollen die weiteren Sendungen von uns haben, schicken Sie bitte eine Sendung an diese Adresse remove@insurance-aug.net
Berichten Sie bitte an diese Adresse: remove@insurance-aug.net

Mit besten Wunschen,
Sarah D.

BIBB – Bundesinstitut für Berufsbildung

Wer sich über Berufsbildung, aber auch z. B. über die Rolle der Berufsschulen informieren möchte, kann dies z. B. auf den Seiten des BIBBs (Bundesinstitut für Berufsbildung) tun. Dort findet man unter anderen Aussagen über folgende Bereiche:

„Aus- und Weiterbildungssystem, Lehren und Lernen Früherkennung von Qualifikationsentwicklung, Förderpolitik und Evaluation, Wissenstransfer Angebot, Nachfrage, Berufsverläufe und Internationales.“

Darüberhinaus kann man diverse Pdf-Dateien (Material zur beruflichen Bildung, Ausbildungsverordnungen – wie sie entstehen, eine „Checkliste“ zur Qualität beruflicher Weiterbildung etc.) downloaden oder kostenlos (z. B. diese CD) bestellen. Dieses Institut weist z. B. auf folgenden Umstand hin:

„Mit 576.378 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen wurden im Jahr 2006 rund 26.200 bzw. +4,8% Verträge mehr gezählt als 2005. Dies ist der stärkste zwischenjährliche Zuwachs seit der Wiedervereinigung.“

Insofern mag diese Homepage eine interessante Seite auch für diejenigen sein, die irgendwie mit Ausbildung, mit Schule, Beruf und Weiterbildung zu tun haben, aktuelle Zahlen haben und sich gut informieren wollen.

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge

Fit für die Berufswahl machen

Ein interessanter Artikel für Lehrer und an der Förderung der Berufswahl Jugendlicher Interessierte:

„Schon in den kommenden Wochen starten die ersten Kurse für die sogenannte Berufswahlkoordinatoren und die Schulleiter, so dass die Umsetzung in den Schulen Anfang des kommenden Jahres beginnen kann.”

Wer mehr darüber lesen möchte, klicke HIERHIN.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ohne Abschluss, gesellschaftlicher Ausschluss?

Je ungebildeter, desto eher arbeitslos.

Eindeutiger geht es nicht, wenn es im Informationssystem Studienwahl & Arbeitsmarkt, kurz ISA, heißt:

“Je niedriger die Qualifikation, desto höher das Risiko von Arbeitslosigkeit”

Sicher, die Arbeitslosigkeit kann grundsätzlich jeden treffen.  Eine Chance liegt darin, für sich selbst die beste Bildung zukommen zu lassen, die man nur ergreifen kann. Das gilt schon im Prinzip für die Jüngsten, aber erst Recht für die Jugendlichen und Erwachsenen.
Bildung ist also nicht nur ein “Geschäft” für Erzieher, Lehrer und Dozenten, sondern letzten Endes auch für einen selbst: Für die Kinder, für den jugendlichen Schüler, für all diejenigen, die eine Bildungseinrichtung besuchen oder sich autodidaktisch fortbilden.
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Jungs & Mädels auf dem Weg in Ausbildung und Beruf

Jungen haben oft andere Berufswünsche und berufliche Interessen als Mädchen. Bekanntlich gibt es bestimmte, tradidionelle Erwartungen, Jungen müssten Bauarbeiter, Tischler, Autohändler, Dachdecker, Bäcker oder Metallbauer sein. Doch es ist – natürlich auch für Mädchen und junge Frauen – wichtig, andere Berufswünsche zu kennen.

Es gibt ein interessantes Projekt mit der Bezeichnung:

http://www.boys-day.de
In einer Broschüre zum Download werden wichtige Projekte beschrieben, wie die Förderung der beruflichen Identität von Jungen gestaltet werden kann.

Ansonsten möchte ich auf einen Link verweisen, der bekanntermaßen für Mädchen  bzw. für junge Frauen interessant sein dürfte:

Girls Day

Es gibt dort zahlreiche Informationen, Veranstaltungen (Termine beachten!) und Tipps, die helfen, einen guten Start ins Berufsleben haben zu können. Was für die Jungen gilt, stimmt auch bei den Mädchen: Es gibt noch mehr Berufe zur Auswahl! Warum nicht im Naturwissenschaftlichen Bereich arbeiten? Wieso nicht Technikerin werden?…
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Nachtrag:

Hier noch ein Link des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen (wieso eigentlich dann nicht auch für Männer?) und Jugend zum Begriff des „Gender Mainstreaming„:

http://www.gender-mainstreaming.net/gm/Wissensnetz/was-ist-gm,did=13986.html

Links 4 U – Einstellungstests (für Schüler, Bewerber & Co.)

Und hier wieder jede Menge Links, um Einstellungstests zu üben und zu trainieren. Die Faustregel: Hat man mehr als 50%  der Ergebnisse korrekt beantwortet, sieht es schon ganz gut aus. Die Tests sind in der Regel so ausglegt, dass man keine 100% schafft kann, da auch die Fähigkeit getestet wird, ob man im Stress „kühlen Kopf behalten“ kann, also, nicht aufgeben – und üben!

Viel Erfolg bei der Suche nach geeigneten Online-Trainings und Tipps zum Einstellungstest.
Bücher:

http://www.stellenboersen.de/buchtipps/bewerbung/einstellungstests/

Links auf anderen Seiten zum Einstellungstest:

http://berufswahl-tipps.de/einstellungstest.htm

http://www.osalo.info/index.php?id=158585&ga=1

Foren:

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewf/6,0.html

http://www.bankkaufmann.com/forums.html

http://www.bewerbung-tipps.com/forum/forum13.html

http://www.it-system-kaufleute.de/cgi-bin/ubbcgi/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=9&t=000015

http://www.studis-online.de/Fragen-Brett/read.php?11,487251

http://forum.jurathek.de/showthread.php?t=26496

Matheforum / BWL

Tests (diverse):

http://www.focus.de/D/DB/DB19_neu/DB19C/db19c.htm

http://www.schule-inside.de/html/einstellungstest.html

http://ruv.cocomore.com/einstellungstest/

http://www.schoolunity.de/beruf/einstellungstest/

http://www.gofeminin.de/m/psycho/test-umsonst-quiz-kostenlos.html

http://www.netscape.de/Karriere-Bewerbungstipps-Einstellungstests/

http://www.stellenmarkt.de/karrieretipps/einstellungstest.htm

http://www.metier2000.de/auswahl.html

http://hiba-seminare.de/workshop3/jobs/eit.htm

Wieso Einstellungstests?

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/bildung/trainer/test_vorschaltseite/allgemeinbildung_49a/index.html

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/natur/naturwissenschaften/indexoffline,page=2338446.html

http://www.perspektive-plus.de/bausteine/einstellungstest.php

http://www.ausbildung.info/index.php?id=145

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Nachtrag:

2011 sind einige Links noch einmal überarbeitet worden.

Links 4 u Arbeitsschutz

Damit junge (und ältere) Bewerberinnen und Bewerber auch wissen, wie sie ihre Gesundheit möglichst lange erhalten, um auch beruflich fit zu bleiben, habe ich Ihnen hier einige Links herausgesucht, die zu Webseiten über den Arbeitsschutz führen:
http://www.baua.de/de/Startseite.html__nnn=true

http://www.nextline.de/webcom/show_softlink.php/_c-12/i.html

http://www.mittelstand-und-familie.de/

http://www.hvbg.de/d/pages/index.html (nun neu: http://www.dguv.de/inhalt/rehabilitation/fitimsport/index.jsp)

http://arbeit-und-gesundheit.de/webcom/show_softlink.php/_c-120/i.html (nun neu: http://arbeit-und-gesundheit.de/webcom/show_download.php/_c-281/_cat-6/_lkm-284/i.html /  Siehe aber auch:  http://www.arbeitsschutz-center.de/webcom/show_download.php/_c-89/_lkm-323/i.html)

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Links 4 u Berufswahl

Für Sie / Euch herausgesucht: Links zur Berufswahl:

http://www.wassollwerden.de/jugend/index.jsp

http://www.iwi.hs-karlsruhe.de/gruenderinnen/

http://www.interesse-beruf.de/interesse_beruf/interesse_select.jsp

http://www.qualipass.info/

http://bebis.cidsnet.e/berufsorientierung/index.html

http://www.berufswahlpass.de/

http://www.einstieg.com/schueler/magazin/

http://www.schule.dgb.de/materialien/bil_mat.htm

http://www.orientiere-dich.de/

http://www.perspektive-plus.de/

http://countdown-sachsen.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Jova-nova.de für Bewerber/-innen

http://jova-nova.com/ ist für Bewerberinnen und Bewerber sehr informativ: Wer Anregungen braucht, wie sie/er sich bewerben soll, wie man ein Anschreiben verfasst oder einen Lebenslauf schreibt; wenn man als Arbeitslose(r) Informationen (und Motivation) sucht, wird hier bestimmt sehr gut bedient. Zahlreiche Tipps (Audiobeiträge, Musterformulare, Beispiele etc.) warten darauf, umgesetzt zu werden!

Gruß,

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge

Praktikumsberichte

sind wichtige Dokumente.
Sie geben einen sehr persönlichen Einblick in die Denkweise eines einzelnen Schülers. Als ich kürzlich wieder Praktikumsmappen durchsah, hatte ich eine recht große Bandbreite an Seiten und Inhalt. Die Seitenanzahl schwankte z. B. zwischen acht und 45 Seiten. Entsprechend dick bzw. dünn fielen die Mappen aus. Und es ist ja nicht so, dass man solche Berichte einfach so herunterliest, erst Recht nicht, wenn man die Mappen vernünftig sichten und bewerten will.

Die Aufgabefür die Schüler/-innen  im vierwöchigen Praktikum bestand darin, zunächst in Absprache eine sogenannte “Beobachtungsaufgabe” zu bestimmen. Ziel ist es dabei, einen speziellen Arbeitsablauf genauer zu beobachten und zu beschreiben.

Der Praktikumsbericht sollte wie folgt gegliedert sein:

Deckblatt
Vorstellung des Betriebs
Vorstellung des Ausbildungsberufes
Schriftliche Beobachtungsaufgabe
Tätigkeitsbericht
Persönliche Meinung
Anhang

Mein Tipp an Praktikanten:

Macht euch täglich und ab dem ersten Tag einige Notizen über das, was ihr am Tag getan habt (nachher hat man viel vergessen), fragt, ob ihr Bilder knipsen dürft, führt evtl. ein kleines Interview mit Angestellten, lasst euch Broschüren oder Flyer aushändigen… und lasst euch frühzeitig von Eltern, Lehrern etc. helfen!
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Schritt 1

„Das war’s schon. Wenn du diese Nachricht lesen kannst, bist du bereits mit der Installation fertig. Viel Spaß noch!“

Das war nach einem Klick jedenfalls in schönen Lettern zu sehen, als ich mich auch in diesem Weblog einloggte, um mal nachzuschauen, warum die Beiträge des Weblogs auch hier nicht anzuklicken waren. Vielleicht dauert diese Aktualisierung noch etwas, denn die Beiträge werden noch immer angezeigt, man kann sie nur nicht mehr kommentieren etc.

(…)
Gruß,

Silvio Ströver

Medienpädagogisches Wettrüsten

Auch die klassischen Medien sollten Jugendliche mögen: Bücher!

Auch die klassischen Medien sollten Jugendliche mögen: Bücher!

Oftmals beklagen Schülerinnen & Schüler, dass sie schlichtweg überfordert sind. Freilich sagen sie es nicht gleich direkt, jedenfalls nicht so, wie man es vielleicht gerne hätte. Sie haben ihre eigene Ausdrucksweise dafür: Vielmehr zeigt sich das in schlechten Noten, im Schuleschwänzen und im veränderten Verhalten gegenüber anderen. Doch was das Chatten anbelangt, sind Schüler dann doch Lehrern gegenüber oft im Vorteil. Schüler sind medienpädagogisch relevanten  Inhalten oft aufgeschlossen eingestellt und haben häufig viele Vorkenntnisse, die es ihnen zumindest ermöglichen, neue medienpädagogische Inhalte leichter aufzunehmen und weiterzuentwickeln. Doch auf Lehrerseite sieht es medienpädagogisch nicht immer ganz so rosig aus.  Nach einem heutigen Weblogeintrag von Thomas Happ stellt sich heraus, dass sich Lehrerinnen & Lehrer oft in Sachen E-Learning schwertun. Medienpädagogik ist auch wichtig, wenn es darum geht, sich zu bewerben. Inzwischen verlangen viele Firmen eine hohe Medienkompetenz, die man als Bewerber in seinen Bewerbungsunterlagen nachweisen können sollte. Zudem sind oft Bewerber von Vorteil, die sich auch online bzw. per Email bewerben können.

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge

Messe für zukünftige Azubis & Studenten

Wer in seiner Berufswahl unentschlossen ist, nicht weiß, ob man ein Studium oder eine Ausbildung machen soll, oder wer sich generell über einzelne Berufsbilder informieren möchte, kann am heutigen Samstag die Ausbildungs- und Studienmesse in Düsseldorf besuchen.

Weitere Informationen gibt es auf

DIESEM LINK (www.duesseldorf.de)

 

Weitere Links:

Meldungen bei 1&1,

abi Berufswahl-Magazin (www.abimagazin.de),

Weitere Veranstaltungen auf Aubi-plus.de

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge