Schlagwort-Archiv: Berufsberater

Ein toller Berufsberater

Ein ziemlich interessanter „Berufsberater“:

http://www.derberufsberater.de

Dort erhalten junge Leute Hilfe z. B. bei der Berufswahl & Informationen rund um

die Ausbildung oder um das Studium:

http://www.derberufsberater.de/274,1,allgemeines.html

http://www.derberufsberater.de/275,1,hilfen_zur_berufswahl.html

http://www.derberufsberater.de/412,1,beratung.html

http://www.derberufsberater.de/276,1,_berbrueckung.html

http://www.derberufsberater.de/277,1,betriebliche_ausbildung.html

http://www.derberufsberater.de/278,1,berufsfachschulen.html

http://www.derberufsberater.de/297,1,duales_studium.html

http://www.derberufsberater.de/302,1,beamtenausbildung.html

http://www.derberufsberater.de/279,1,studium.html

http://www.derberufsberater.de/340,1,studienfaecher.html

http://www.derberufsberater.de/354,1,berufsprognosen.html

http://www.derberufsberater.de/363,1,kontakt.html

U. a. tolle Erklär-Videos und noch mehr:

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bedeutung von Berufsorientierung und Berufsberatung

Ziele und Aufgaben der Berufsberatung und Berufsorientierung hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bereits 2005 formuliert und hier zum Nachlesen dokumentiert und veröffentlicht:

http://www.good-practice.de/infoangebote_beitrag2276.php

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ein Interview mit dem Berufsberater

Ein interessantes Interview ist auf den Seiten des Bildungsklick.de nachzulesen.Dort geht ein Berufsberater, Herr Selka, auf die aktuellen Schwierigkeiten ein, die Jugendliche nur allzu oft haben:  das Auffinden einer geeigneten Azubi-Stelle.
Welche Wunschberufe ganz oben stehen und welche Ausbildungen tatsächlich auch erfolgreich abgeschlossen werden, erfahren Sie, wenn Sie auf den folgenden Link klicken:
http://bildungsklick.de/a/52105/den-ausbildungsberuf-da-suchen-wo-andere-es-nicht-tun/

Und warum man nicht unbedingt den Beruf auswählen sollte, der nicht Spaß macht, können Sie hier nachlesen:

http://bildungsklick.de/a/52116/beruf-nicht-nur-wegen-guter-aussichten-waehlen/
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Praktikumsberichte

sind wichtige Dokumente.
Sie geben einen sehr persönlichen Einblick in die Denkweise eines einzelnen Schülers. Als ich kürzlich wieder Praktikumsmappen durchsah, hatte ich eine recht große Bandbreite an Seiten und Inhalt. Die Seitenanzahl schwankte z. B. zwischen acht und 45 Seiten. Entsprechend dick bzw. dünn fielen die Mappen aus. Und es ist ja nicht so, dass man solche Berichte einfach so herunterliest, erst Recht nicht, wenn man die Mappen vernünftig sichten und bewerten will.

Die Aufgabefür die Schüler/-innen  im vierwöchigen Praktikum bestand darin, zunächst in Absprache eine sogenannte “Beobachtungsaufgabe” zu bestimmen. Ziel ist es dabei, einen speziellen Arbeitsablauf genauer zu beobachten und zu beschreiben.

Der Praktikumsbericht sollte wie folgt gegliedert sein:

Deckblatt
Vorstellung des Betriebs
Vorstellung des Ausbildungsberufes
Schriftliche Beobachtungsaufgabe
Tätigkeitsbericht
Persönliche Meinung
Anhang

Mein Tipp an Praktikanten:

Macht euch täglich und ab dem ersten Tag einige Notizen über das, was ihr am Tag getan habt (nachher hat man viel vergessen), fragt, ob ihr Bilder knipsen dürft, führt evtl. ein kleines Interview mit Angestellten, lasst euch Broschüren oder Flyer aushändigen… und lasst euch frühzeitig von Eltern, Lehrern etc. helfen!
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge