Schlagwort-Archiv: bewerben

Frühzeitig mit Berufswahl und Bewerbungen beginnen

Die Bundesagentur für Arbeit macht darauf aufmerksam, möglichst zwei Jahre vor dem Erreichen des gewünschten Schulabschlusses mit der Berufswahl, mit Planungsarbeiten für Bewerbungen und vorgeschalteten Praktika zu beginnen. Was SchülerInnen tun sollten, um sich „startklar“ für die Ausbildung zu machen, erfahren sie hier:

http://bwt.planet-beruf.de/index.php?id=2

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge / Coach

DAK fragt: „Bald Azubi?“

Die  DAK Gesundheit gibt Schülern, die sich um eine Ausbildung bewerben, Tipps und Ratschläge, wie sie sich bewerben, vorstellen und einen Eignungstest bestehen können. Zudem erhalten Auszubildende nützliche Informationen und Materialien für eine gesunde und erfolgreiche Ausbildung: http://www.dak.de/content/aktionglasklar/bald_azubi_2012.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Paedblog-Link-Tipp:

http://www.paedblog.de/2012/03/14/alkohol-spas-oder-miesmacher/

Freiburger-mappen.de – Bewerbungstipps

…zusammengefasst „aus über 20 Fachbüchern und zahlreichen Gesprächen mit Personalentscheidern“ bietet ein Hersteller von Bewerbungsmappen auf der folgenden Webseite an:

http://www.freiburger-mappen.de/epages/62562300.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62562300/Categories/Bewerbungstipps

Das Ganze gibt es auch in kompakter Pdf-Form:

http://www.freiburger-mappen.de/WebRoot/Store20/Shops/62562300/MediaGallery/Bewerbungstipps.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ausbildung im Spezialeinsatzkommando (SEK)

Wer sich für eine polizeiliche Ausbildung im Spezialeinsatzkommando (SEK) interessiert, sollte sich auf der folgenden Webseite http://sek-einsatz.de/ umschauen. Dort gibt es u. a. eine Rubrik, die Bewerber interessieren dürfte: http://sek-einsatz.de/category/bewerbung-ausbildung

U. a. gibt es bei Amazon etwas Literatur dazu:

http://www.amazon.de/SEK-Spezialeinsatzkommandos-deutschen-Reinhard-Scholzen/dp/3613020165/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1214472571&sr=8-1

oder auch:

http://www.amazon.de/Eignungstest-Einstellungstest-Ausbildung-Polizei-Pr%C3%BCfungsfragen/dp/3941356313/ref=as_li_wdgt_fl_ex?&linkCode=waf&tag=seei-21

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Berufsstrategie

Zahlreiche Bewerbungstipps und auch kostenlose Materialien zum Download erhalten Sie u. a. auf der folgenden Webseite:

http://www.berufsstrategie.de/

Bewerbungstipps des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gibt Bewerberinnen und Bewerbern nützliche Tipps:

http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildung-und-Beruf/bewerbungstipps.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Früh bewirbt sich

Wenn man die Jugendlichen an der Schule motiviert, sich frühzeitig zu bewerben, kann man demnächst auf einen kleinen 5-jährigen Jungen verweisen. Dieser hat sich tatsächlich und mit einer formal korrekten Bewerbungsmappe am Tag der offenen Tür bei der Bocholter Polizei beworben.

Die Zeitung „Ruhrnachrichten“ zitiert ihn wie folgt:

„Ich möchte gerne meine Ausbildung starten, sobald ich den Kindergarten und meine schulische Ausbildung abgeschlossen habe. Zu meinen Hobbys gehört das Spielen mit Polizeiautos sowie -hubschraubern.“

Quelle:

http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/region/hierundheute/nams/art1757,1412911

Man darf auf die Karriere des Jungen gespannt sein.

Bewerbungstipps von letitshine.de

Antworten auf die Frage, wie man eine gute Bewerbungsmappe gestalten kann, gibt es auch hier:

http://www.letitshine.de/ratgeber/karriere/bewerbungstipps/bewerbungstipps-infos-rund-um-die-richtige-bewerbung.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

„Niemals heiraten, weil ich nicht arbeiten gehen will.“

Leider kein schlechter Aprilscherz:

Wie man in einem Forum lesen kann, gibt es offenbar genug Anreize für manch einen, sich auf die „faule Haut zu legen“:

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/36228-Niemals-heiraten-weil-ich-nicht-arbeiten-gehen-will

Ein Auszug:

„Ganz ehrlich, ich hatte mal versucht Arbeit zu finden aber bekam nur Absagen, mittlerweile aber finde ich es ganz gut arbeitslos zu sein und von niemandem gebraucht zu werden.

(…) Als Arbeitsloser kann man seinen Pflichten viel besser nachgehen wie Gebet, Fasten etc.“

Des Weiteren liest man da kopfschüttelnd weiter:

„Man kann ganz einfach aus solchen Maßnahmen rauskommen, mich lassen sie auch in Ruhe, der Typ im Amt meinte selber dass ich ein hoffnungsloser Fall bin und mich auf lebenslang Sozialhilfe einstellen sollte. Ich muss nicht mal lügen und werde dennoch abgelehnt. Ist ja keine Lüge dass ich im Grunde nicht wirklich Lust habe zu arbeiten. Dazu hab ich ne Polizeiakte die so dick ist wie ein Telefonbuch. Wenn ich die schlimmsten Sachen ausdrucke werde ich eh abgelehnt ohne jemanden anzulügen. Natürlich ist das taktisch nicht klug, jemand der wirklich arbeiten gehen will würde das nicht machen. Aber ich möchte ja garnicht. Mir reichen diese 359€, meine 1 Zimmer Wohnung die der Staat bezahlt. Wenn ich was brauche gehe ich nebenbei schwarz arbeiten.“

Das ist natürlich kein Zeichen für fair play, aber „schwarze Schafe“ gibt es leider überall. Man kann nur hoffen, dass der Schreiber der oben zitierten Zeilen seine Meinung noch ändert. Vorstellbar ist, dass dies die Folgen vieler unbewältigter Absagen sind. Wie wäre das Leben des oben Zitierten wohl verlaufen, wenn er in der Schule bereits einen schulsozialpädagogischen Bewerbungstrainer (neudeutsch: Berufseinstiegsbegleiter) gehabt hätte?

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Interessante Links zum Thema:

Psychologische Problematik der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen:

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/PSYCHOLOGIEENTWICKLUNG/ArbeitslosigkeitJugend3.shtml

Islamblogger: Qualifikation und Kopftuch:

http://www.islam-blogger.de/2011/02/01/qualifikation-und-kopftuch

Bildung Innovation. Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
Rechtzeitig in die Berufsvorbereitung starten
Berufseinstiegsbegleiter an 1000 Schulen im Einsatz

http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=713

Sozialgesetzbuch (SGB III) Arbeitsförderung
§ 421s SGB III Berufseinstiegsbegleitung

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbiii/421s.html

Bundesregierung: Betroffene sehen Berufseinstiegsbegleitung positiv:

http://www.bundestag.de/presse/hib/2010_12/2010_409/05.html

Zeit: Der Wert der Arbeit:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2010/04/Dossier-Jobverlust-Arbeit

Do´s & Dont´s bei der Online-Bewerbung

Was die Bewerberin bzw. der Bewerber bei einer Online-Bewerbung alles „tun darf“ oder auch nicht, erfahren Sie u. a. bei Jobware:

http://www.jobware.de/ra/rb/ob/1.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Bewerbungstipps und Berufsbilder auf ulmato

Einige Bewerbungstipps aus dem Hause ulmato finden Sie hier:

http://www.ulmato.de/bewerbung_tipps.asp

Daneben gibt es auch eine kleine Übersicht über die wichtigsten Berufe:

http://www.ulmato.de/berufe_am.asp

und

http://www.ulmato.de/berufe_nz.asp

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Monster.de zeigt Bewerbungsfehler

Welche Fehler Bewerberinnen und Bewerber häufig unterlaufen, berichtet monster.de:

http://karriere-journal.monster.de/bewerbungs-tipps/vorbereitung-recherche/die-groessten-bewerbungssuenden-33256/article.aspx

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Freie Ausbildungsstellen bei Azubister.net finden!

Jede Menge los ist auf der Azubister-Webseite für Schülerinnen und Schüler, die eine Lehrstelle suchen.

Spätestens ein Jahr vor Ende der Schulzeit sollte sich jede/-r Schüler/-in überlegt haben, wo sie/er sich für welchen Beruf bewirbt – und umgehend anfangen, sich zu bewerben!

Faustregel:

Je größer der Betrieb, desto eher muss man sich bewerben. Bei kleinen Betrieben hat man oft noch Glück und kann sich auch noch wenige Wochen, Monate vor Schulende um eine passende Ausbildungsstelle bewerben.

Doch wo findet man diese Ausbildungsstellen?

Eine Möglichkeit bietet die Azubister-Ausbildungsplatzbörse:

http://www.azubister.net/lp/a/1/Ausbildungsplatz

Auch hier können Schüler/-innen nach freien Ausbildungsstellen / Lehrstellen Ausschau halten:

Augenoptiker (m/w)

Handelsfachwirt (m/w)

Handelsassistent – Einzelhandel (m/w)

Kaufmann im Einzelhandel (m/w)

Verkäufer (m/w)

Hörgeräteakustiker (m/w)

Koch (m/w)

Fachmann für Systemgastronomie (m/w)

Fachkraft – Gastgewerbe (m/w)

Bachelor of Arts (m/w)

Veranstaltungskaufmann (m/w)

Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung (m/w)

Bachelor of Science (m/w)

Bürokaufmann (m/w)

Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w)

Kaufmann für Bürokommunikation (m/w)

Kaufmann im Groß- und Außenhandel (m/w)

Mechatroniker (m/w)

Verwaltungsfachangestellter (m/w)

Kosmetiker (m/w)

Ausbildungsorte:

Berlin

Hamburg

Köln

München

Düsseldorf

Dresden

Frankfurt am Main

Hannover

Chemnitz

Erfurt

Bönen

Dortmund

Leipzig

Lübeck

Münster (Westfalen)

Nürnberg

Aachen

Bremen

Potsdam

Kassel

 Quelle: http://www.azubister.net/lp/a/1/Ausbildungsplatz

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ausbildungsplatzbörse auf Jumpforward.de

Viele Informationen und freie Lehrstellen können sich Schülerinnen und Schüler auf der Webseite von Jumpforward.de heraussuchen:

http://www.jumpforward.de/

Weiterhin können Praktikumsplätze recherchiert werden:

http://www.jumpforward.de/praktika

Weiterbildungsmöglichkeiten gefunden werden:

http://weiterbildung.jumpforward.de/

Des Weiteren können Jobangebote durchsucht werden:

http://www.jumpforward.de/jobs

Und natürlich gibt es jede Menge Bewerbungstipps:

http://www.jumpforward.de/index.php?page=bewerbungstipps

Und schließlich können Arbeitgeber hier kostenlos Stellenangebote freischalten lassen:

http://www.jumpforward.de/stellenanzeigen/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

„In eigener Sache“- Fit in die berufliche Zukunft

Junge Leute sollen hier etwas für sich selbst tun, um beruflich erfolgreich zu sein:

http://www.in-eigener-sache.de

Auszug der Webseite:

Arbeitsmarktfit ist, wer …… aktiv ist und die Initiative ergreift, seine Chancen erkennt und sie zu nutzen weiß

…. für sich selbst und seine berufliche Entwicklung Verantwortung übernimmt und sich Ziele setzt

…. den Wertschöpfungsbeitrag seiner Arbeit kennt und die Konsequenzen seines Handelns erkennt

…. fleißig und engagiert ist

…. kontinuierlich dazulernt und am Ball bleibt

…. zur Zusammenarbeit fähig und bereit ist

…. in der Lage ist, das, was er meint und will, auszudrücken und zur Geltung zu bringen

…. sich in andere hineinversetzen kann und ihnen zuhört

…. in ungewohnten oder belastenden Situationen einen klaren Kopf behält

…. mit schwierigen Situationen und Misserfolgen konstruktiv umzugehen weiß

…. offen für Neues und einfach neugierig ist

…. weiß, was er kann, und regelmäßig über sich und seine Arbeitsmarktfitness nachdenkt

Quelle: http://www.in-eigener-sache.de/cps/rde/xchg/SID-95F810B6-B2A6B5DE/ies/style.xsl/645.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge