Schlagwort-Archiv: Hochschule

Leitfaden zur Vorlesung „Einführung in die Berufspädagogik“

Hier erhalten Studierende und Interessierte eine 77-seitige Einführung in die Berufspädagogik (2010) von Professor Dr. Andreas Schelten (Technische Universität München / Lehrstuhl für Pädagogik):

http://scheltenpublikationen.userweb.mwn.de/pdf/lfeinfberufspaed.pdf

Viele Grüße

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

NRW-Justiz: Lehrbriefe eines Professors

Wie begeistert man den Nachwuchs für einen Berufszweig? Professor Peter Dyrchs hat einen literarischen Weg gewählt und schrieb einer imaginären Schülerin namens „Passionara“ Lehrbriefe, die helfen sollen, das Jura-Studium in vielen Facetten zu verstehen. Am Ende steht die Entscheidung fest. Wird Passionara Jura studieren? Lesen Sie selbst: http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/rechtskunde/bereich_schueler/briefe_an_passionara/index.php.

Weitere Informationen für Schülerinnen und Schüler über das Jura-Studium gibt es  auf dieser Webseite: http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/rechtskunde/bereich_schueler/index.php – Eine Übersicht über Berufsbilder im Justizwesen finden Sie dagegen hier: http://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/Stellen/berufsbilder/index.php.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Karriere bei der Sparkasse

Wer gerne in einer Bank arbeiten möchte, kann sich u. a. auch bei der Sparkasse bewerben. Sie bietet unter anderen Schülern Praktika und Ausbildungsplätze an:  http://karriere.sparkasse.de/schulabgaenger/index.html – wobei es hier zur Sparkassen-Stellenbörse geht: http://karriere.sparkasse.de/stellen_und_ausbildungsplatzboerse/index.html.

Auch Hochschulabsolventen können sich im Karriere-Portal der Sparkasse nach Stellenmöglichkeiten umschauen: http://karriere.sparkasse.de/hochschulabsolventen/index.html.

Arbeitssuchende und Berufserfahrende können sich hier ebenfalls bewerben: http://karriere.sparkasse.de/berufserfahrene/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Jobbörse für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler

In Leipzig findet am 17.01.2013 eine „5. Mitteldeutsche Jobbörse für NaturwissenschaftlerInnen“ statt. Organisiert wird diese Jobbörse von dem JungChemikerForum Leipzig in Kooperation mit der Graduiertenschule BuildMoNa der Universität Leipzig. Klicken Sie auf die folgende Webseite, um mehr Informationen zu erhalten: http://www.jcf.uni-leipzig.de/jobmesse.html

Link-Tipp: 

JungChemikerForum Leipzig-Webseite: http://www.jcf.uni-leipzig.de/

BuildMoNa-Webseite der Universität Leipzig: http://www.buildmona.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

 

Bewerbung-forum.de – Nützliche Bewerbungstipps

Bewerbung-forum.de bietet Schülerinnen und Schülern, Studentinnen und Studenten, Bewerberinnen und Bewerbern eine informative Webpräsenz mit vielen Bewerbungstipps an:

http://www.bewerbung-forum.de/

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge

Traumjobs auf audimax.de

Wahre Traumjobs verspricht vollmundig das

CAREER-CENTER

Abiturienten und Studenten:

http://www.audimax.de/

Zudem finden Sie  hier u. a. Bewerbungstipps:

Anschreiben & Lebenslauf:

http://www.audimax.de/news-detail/

article/anschreiben-und-lebenslauf-030/

Bewerbungsgrundlagen:

http://www.audimax.de/news-detail/article/

grundlagen-fuer-die-bewerbung-014/

E-Assessment-Center:

http://www.audimax.de/news-detail/article/

e-assessment-center-031/

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Kostenlose Fachliteratur für Bewerberinnen und Bewerber

Wie Sie ein Assessment sicher bestehen und sich gut für ein Vorstellungsgespräch vorbereiten können oder lernen, ein Anschreiben sauber zu formulieren, erfahren Sie u. a. in der Fachliteratur. Erst gestern habe ich Ihnen dazu einige Verlage genannt (siehe: http://berufe.paedblog.de/2011/10/23/schnell-ratgeber-literatur-finden/), wo Sie zum Teil für wenig Geld viel Literatur bekommen. Aber es geht auch kostenlos, wenn Sie dafür bereit sind, sich mit Ihrer Emailadresse registrieren zu lassen: http://www.studium-ratgeber.de/fachliteratur-downloads.php – Einmal angemeldet, erhalten Sie einen individuellen Download-Link gemailt, erst dann können Sie sich das kostenlose Buch in Form einer Pdf-Datei herunterladen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Veranstaltung für den Ärzte-Nachwuchs

Angehende Ärzte können sich hier über Stellenmöglichkeiten gut informieren:

http://www.e-fellows.net/show/detail.php/18465?utm_campaign=1_s_efn_PM_PerspMed&utm_medium=em&utm_source=ml

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Tipps zur Ausbildung und/oder zum Studium auf Coaching4future.de

…gibt es hier:

http://www.coaching4future.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Studienwahl entscheiden & freie Studienplätze finden

Angehende Studenten & Studentinnen können sich in Puncto Studienwahl gut beraten lassen und sogar per Mausklick einen freien Studienplatz ergattern. Mehr Informationen darüber in meinem Paedblog:

http://www.paedblog.de/2011/09/20/studienplatzboerse-wieder-neu-eroeffnet/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Generation Praktikum 2011. Ergebnisse einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung

Der schon berühmt-berüchtigte Begriff „Generation Praktikum“ trifft wohl immer besser die Situation der heutigen Berufsanfänger.  Vermutlich beträgt der Anteil der jungen Leute, die nach dem erfolgreichen Studium mit einem Praktikum in die Berufswelt starten, um die 20 % (vgl. http://www.magazin-auswege.de/data/2011/05/PM_Boeckler-Stift_Praktika_nach_Studienabschluss_2011-05-04.pdf). Ca. 19 % schaffen hingegen den Sprung in eine unbefristete Stelle. Während diese schon sofort gut verdienen, mühen sich die Praktikanten durchschnittlich 5 Monate ab, ca. 40 % erhalten noch nicht einmal Geld für ihre Tätigkeit. Nur ein kleiner Teil (ca. 22 % der Befragten) erhielt ein Jobangebot, die anderen gingen leer aus. Oft entstand der Eindruck, als ob das Praktikum ein fester Bestandteil des Betriebsalltags war, d. h. dass Praktikanten aus wirtschaftlichen Gründen als billige oder gar kostenlose Arbeitskräfte fest einkalkuliert waren. Entsprechend gering war mit 17 % der Anteil der Praktikanten, die sich fair bezahlt fühlten. Doch insgesamt bewerteten ca. 55 % der Praktikanten ihr Praktikum als gut, wenn in der Regel eine faire Bezahlung und Betreuung bei vollwertiger Arbeit ermöglicht wurden. Die von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie besagt im Kern, dass inzwischen mehr Praktikanten auch finanziell entlohnt würden, insgesamt jedoch weniger junge Menschen mehrere Praktika nach Studienende absolvieren mussten.  Leider sank die Vergütung auf niedrige Werte ab, durchschnittlich nur noch 300,- € monatlich. In Kunst, Forschung, Hochschule, Gesundheit und Soziales waren mit bis zu zwei Drittel mehrheitlich Praktikanten beschäftigt, die ohne jedweden Lohn beschäftigt wurden.

Das interessante Fazit, so möchte ich es einmal festhalten, lautete, dass man eigentlich gut auf Praktika verzichten kann. Praktika erfüllen nicht eindeutig den Zweck, ein gutes Sprungbrett in den Beruf zu sein.  So bewerteten 68 % der Befragten die Praktikumsphase nach dem Studienabschluss als „prekär“, 56 % urteilten sogar, dass es sich hier sinngemäß um eine moderne Art der Sklavenarbeit handelte. Widersprüchlich jedoch erwarten die Berufsanfänger auch Positives: den Erwerb zusätzlicher Qualifikationen und prinzipiell eine bessere Möglichkeit, in den Beruf zu gelangen.  Angesichts der Tatsache, dass ein hoher Anteil an Praktikanten nach Beendigung des Praktikums keine Anstellung im Praktikumsbetrieb erhielt und letzten Endes beide Gruppen, also sowohl die Praktikanten als auch die direkten Berufseinsteiger, zu ca. 90 % jeweils mehr oder weniger gut in Lohn und Arbeit standen, ist diese Erwartung aus meiner Sicht recht hoch gegriffen. Inzwischen fordert ein Großteil (78 %) einen Mindestlohn für Praktikanten, eine, wie ich finde, mehr als berechtigte Forderung.

Hier die Links zu den folgenden Texten:

Praktika nach Studienabschluss. Zwischen Fairness und Ausbeutung – 40 % unbezahlt. Studie zum Berufseinstieg  von Akademikern. Mitteilung: Hans-Böckler-Stiftung: http://www.magazin-auswege.de/data/2011/05/PM_Boeckler-Stift_Praktika_nach_Studienabschluss_2011-05-04.pdf

Wie willst Du leben? Generation Praktikum 2011. Praktika nach Studienabschluss. Die wichtigten Ergebnisse.

Kurzfassung: http://www.boeckler.de/pdf/pm_2011_05_04_praktikumreport_kurz.pdf

Langfassung: http://www.boeckler.de/pdf/pm_2011_05_04_praktikumreport_lang.pdf

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ausbildung in der NRW-Justiz

Noch für dieses Jahr 2011 können Sie sich bei der NRW-Justiz um eine Ausbildungsstelle oder um eine Arbeitsstelle bewerben. Dies sind die Berufe, in denen Bedarf vorherrscht:

Quelle: http://www.justiz.nrw.de/Stellen/ausbildung/index.php

Wichtige Informationen zu den unterschiedlichen schulischen Voraussetzungen können Sie hier einsehen: http://www.justiz.nrw.de/Stellen/ausbildung/vorbildung/index.php

Falls Sie bereits eine solche Ausbildung bereits haben, können Sie sich hier um eine Arbeitsstelle bewerben: http://www.justiz.nrw.de/Stellen/einstellung/index.php

Auch Lehrer werden gesucht: http://www.justiz.nrw.de/Stellen/lehrer_fuer_justizvollzug/index.php

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Welches Studium?

Die Webseite http://www.studienwahl.de hilft Abiturienten und Abiturientinnen, die Wahl eines geeigneten Studienfachs zu erleichtern.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Berufswahl wie entscheiden?

Die Bundesagentur will helfen, die Berufswahl zu erleichtern. Dafür hat sie die Seite http://www.abi.de/orientieren_entscheiden.htm ins Netz gestellt, eine informative Seite für junge Leute, die nach dem Abitur noch nicht wissen, ob sie eine Ausbildung oder ein Studium beginnen wollen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Startschwierigkeiten nach der Uni

Warum auch gerade Hochschulabsolventen oft Schwierigkeiten haben, nach dem erfolgreichen Studium einen Arbeitsplatz zu finden, können Sie hier erfahren:

http://www.hilfreich.de/familie/studium/berufseinstieg

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge