Schlagwort-Archiv: IT

Karriere bei der Telekom

Schülerinnen und Schüler können sich hier auf der Webseite der Telekom über Ausbildungsmöglichkeiten informieren: https://www.telekom.com/schueler

Sinn macht es natürlich, vorher ein Praktikum bei der Telekom zu absolvieren: https://www.telekom.com/karriere/Schueler/Schuelerpraktikum/38598

Zudem werden dort Informationen darüber gegeben, wie man sich am besten bewerben sollte (wichtig, grundsätzlich nur noch Online-Bewerbungen!): https://www.telekom.com/karriere/Schueler/bewerbungsinfos/38992

Auch können Interessierte (mit einem Fachabitur oder Abitur) erfahren, an welcher Hochschule sie welches Fach studieren können, um mit einem dualen Studium Karriere bei der Telekom zu machen: https://www.telekom.com/dualesstudium

Schließlich können Sie hier erst einmal die wichtigsten Fragen und Antworten zum gelingenden Berufseinstieg bei der Telekom nachlesen: https://www.telekom.com/karriere/Schueler/faq/116552

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Ausbildungsmarketing

Heute müssen Betriebe aktiv auf Bewerberinnen und Bewerber zugehen, um geeignete Fachkräfte zu gewinnen. Viele Betriebe gehen zur Universität und veranstalten eine Jobmesse. Manche Berufe erfreuen sich jedoch großer Beliebtheit, wie z. B. der Kfz-Mechatroniker oder der Beruf der Bankkauffrau. Auch Berufe in der IT-Branche werden gerne erlernt.

Jedoch haben es Berufe im Gaststättengewerbe, in der Pflege, im Lebensmittelbereich oder auch in der Hotelbranche es zunehmend schwer, Nachwuchs zu finden. Professor Dr. Friedrich Hubert Esser ist der Überzeugung, dass Betriebe, die in diesen Berufsfeldern vertreten sind, verstärkt die Vorzüge einer Ausbildung in ihrem jeweiligen Gewerbe deutlich machen müssen. Insbesondere ist es hier wichtig, auf gute Job- und Karrieremöglichkeiten aufmerksam zu machen, wie es z. B. der  preisgekröntenMalzers Backstube“ in Gelsenkirchen (Ruhrgebiet/Nordrhein-Westfalen) gelungen ist, die sich mehr als lediglich schöne Hochglanzbroschüren für Schülerinnen und Schüler ausgedacht haben, um  jungen Leuten eine gute, berufliche Perspektive im Bäckereihandwerk zu bieten.

Lesen Sie hierzu das Interview auf Bildungsklick.de, auf das sich dieser Berufepaedblog-Artikel bezieht: http://bildungsklick.de/a/86800/ausbildungsmarketing-den-jugendlichen-zeigen-dass-sie-in-diesem-beruf-erfolgreich-sein-koennen/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

BBS.TV: Videos einer erfolgreichen Berufsschule online

Die Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Osnabrück Brinkstraße scheinen sehr erfolgreiche Arbeit zu leisten. Sie schaffen es, dass aktuell über 4300 Berufsschüler einen der sogenannten MINT-Berufe erlernen (vgl. http://bildungsklick.de/a/81243/jugendliche-begeistern-sich-fuer-technische-berufe/), also Berufe in den technischen Berufsfeldern (Ingenieure, Naturwissenschaftler, Mathematiker, Techniker und IT-Experten). Diese Berufsbildenden Schulen zeigen nun einige Videos, die belegen, dass Technik begeistert. So gewinnt man den Nachwuchs:
http://www.youtube.com/watch?v=oc-Umawmh6k&feature=player_embedded
Weitere Videos zu den technischen Berufen gibt es hier:
http://www.bbs-os-brinkstr.de/cms/1142.html
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Freie Stellen für qualifizierte Fach- und Führungskräfte

Freie Stellen für qualifizierte Fach- und Führungskräfte finden Sie hier:

http://www.arbeitsrecht.de/stellenmarkt/index.php

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Medienpädagogisches Wettrüsten

Auch die klassischen Medien sollten Jugendliche mögen: Bücher!

Auch die klassischen Medien sollten Jugendliche mögen: Bücher!

Oftmals beklagen Schülerinnen & Schüler, dass sie schlichtweg überfordert sind. Freilich sagen sie es nicht gleich direkt, jedenfalls nicht so, wie man es vielleicht gerne hätte. Sie haben ihre eigene Ausdrucksweise dafür: Vielmehr zeigt sich das in schlechten Noten, im Schuleschwänzen und im veränderten Verhalten gegenüber anderen. Doch was das Chatten anbelangt, sind Schüler dann doch Lehrern gegenüber oft im Vorteil. Schüler sind medienpädagogisch relevanten  Inhalten oft aufgeschlossen eingestellt und haben häufig viele Vorkenntnisse, die es ihnen zumindest ermöglichen, neue medienpädagogische Inhalte leichter aufzunehmen und weiterzuentwickeln. Doch auf Lehrerseite sieht es medienpädagogisch nicht immer ganz so rosig aus.  Nach einem heutigen Weblogeintrag von Thomas Happ stellt sich heraus, dass sich Lehrerinnen & Lehrer oft in Sachen E-Learning schwertun. Medienpädagogik ist auch wichtig, wenn es darum geht, sich zu bewerben. Inzwischen verlangen viele Firmen eine hohe Medienkompetenz, die man als Bewerber in seinen Bewerbungsunterlagen nachweisen können sollte. Zudem sind oft Bewerber von Vorteil, die sich auch online bzw. per Email bewerben können.

Silvio Ströver, Dipl.-Pädagoge