Schlagwort-Archiv: Jugendliche

Frühzeitig mit Berufswahl und Bewerbungen beginnen

Die Bundesagentur für Arbeit macht darauf aufmerksam, möglichst zwei Jahre vor dem Erreichen des gewünschten Schulabschlusses mit der Berufswahl, mit Planungsarbeiten für Bewerbungen und vorgeschalteten Praktika zu beginnen. Was SchülerInnen tun sollten, um sich „startklar“ für die Ausbildung zu machen, erfahren sie hier:

http://bwt.planet-beruf.de/index.php?id=2

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge / Coach

VER.DI: Unterrichtsmaterialien (Rechte & Pflichten von Azubis, Mindestlohn, Geschichte der Gewerkschaft, Tarifvertrag und vieles mehr)

Welche Rechte und Pflichten haben Auszubildende? Hier gibt es von VER.DI Unterrichtsmaterialien zu dieser Frage: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/ue_2_1

Auch erklärt VER.DI anhand von weiteren Unterrichtsmaterialien, was ein Tarifvertrag ist: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/ue_2_6

Hier finden Sozialarbeiter oder Lehrer Materialien zur Geschichte der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/ue_2_4

Betriebliche Interessensvertretung lebt davon, dass der Nachwuchs weiß, wie er sich selbst im Betrieb beteiligen kann. Hier wird anhand weiterer Unterrichtsbausteine z. B. für die Berufsschule beschrieben, wie die betriebliche Mitbestimmung von Azubis aussehen kann: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/ue_2_7

Inzwischen fordern immer mehr Menschen den Mindestlohn. Warum es immer mehr Stimmen gibt, die den Mindestlohn fordern, kann man gut anhand der folgenden Unterrichtssequenzen Schülerinnen und Schülern erklären: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/mindestlohn

Um jungen Leuten den Aufbau und die Struktur der Gewerkschaften zu vermitteln, kann es hilfreich sein, diese Unterrichtsentwürfe zu nutzen: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen/ue_2_3

Diese und weitere VER.DI-Unterrichtsmaterialien können Sie u. a. hier downloaden: http://jugend.verdi.de/community/service/ver.di_school/unterrichtsthemen

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Karriere bei der Sparkasse

Wer gerne in einer Bank arbeiten möchte, kann sich u. a. auch bei der Sparkasse bewerben. Sie bietet unter anderen Schülern Praktika und Ausbildungsplätze an:  http://karriere.sparkasse.de/schulabgaenger/index.html – wobei es hier zur Sparkassen-Stellenbörse geht: http://karriere.sparkasse.de/stellen_und_ausbildungsplatzboerse/index.html.

Auch Hochschulabsolventen können sich im Karriere-Portal der Sparkasse nach Stellenmöglichkeiten umschauen: http://karriere.sparkasse.de/hochschulabsolventen/index.html.

Arbeitssuchende und Berufserfahrende können sich hier ebenfalls bewerben: http://karriere.sparkasse.de/berufserfahrene/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Wege für Abiturienten ins Studium und in die Arbeit

Da Abiturientinnen und Abiturienten hinsichtlich ihrer Berufs- und  Studienwahl oft ratlos sind, können sie hier an einem tollen (und kostenlosen) Online-Test der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen, um herauszufinden, welches Studium oder welcher Beruf zu einem passen könnte: https://powertest.abi.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Mixopolis – Eine Webseite für jugendliche Migrantinnen und Migranten

Jugendliche mit Migrationshintergrund können durchaus im Berufsleben in Deutschland von ihrer ausländischen Herkunft profitieren. Wie sie ihre spezifischen sprachlichen und kulturellen Vorzüge optimal in die deutsche Arbeits- und Berufswelt einbringen und sich so eine Ausbildung oder eine Arbeitsstelle entsprechend sichern können, verrät ihnen die Webseite Mixopolis.de: http://www.mixopolis.de/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Soziale Berufe kann nicht jede(-r)!

Dass nicht jede bzw. jeder für soziale, pflegerische oder erzieherische Berufe geeignet ist, macht u. a. diese Webseite deutlich:

http://blog.soziale-berufe.com/

Hier erfahren Sie aus erster Hand, was es heißt, in diesen Berufen tätig zu sein.  Junge Leute berichten von ihren ersten Eindrücken, die sie beispielsweise im Rahmen eines Praktikums etc.  gesammelt haben. Während ein gewisser Justin nach seinem Freiwilligen Sozialen Jahr   Rettungssanitäter werden will (siehe: http://blog.soziale-berufe.com/2012/12/05/justine-18-das-fsj-hat-mir-bei-der-berufswahl-geholfen-5-12-12/), kommen Michelle Zweifel, ob sie sich für den richtigen Beruf entschieden hat (siehe: http://blog.soziale-berufe.com/2012/11/26/nach-dem-fsj-seminar-uberdenke-ich-meinen-berufswunsch-26-11-12/). Die Berufswahl braucht Zeit und vor allen Dingen Praxiserfahrungen.

Ansonsten hier noch eine Übersicht über die beliebtesten Berufe, für die sich Frauen und Männer entschieden haben: http://www.karrieretrends.de/wissen/analysen-und-studien/ranking-die-10-beliebtesten-studiengaenge-in-deutschland-2/003904/

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

BR Alpha: Videos zur Berufsorientierung

Der bayrische Bildungskanal BR Alpha hat für Schülerinnen und Schüler bzw. für Interessierte eine informative Rubrik mit Videos erstellt, die anschaulich verschiedene Berufe/Berufsbilder beschreiben:

http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sendungen/ich-machs/index.html

Eine nützliche Hilfe für diejenigen, die ihre Berufswahl (noch) nicht abgeschlossen haben!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Kostenlose Zeitschrift downloaden

Laden Sie sich hier die folgende Zeitschrift bidok works (Zeitschrift für berufliche Integration in Tirol) – Ausgabe Juli 2012 –  kostenlos in Form einer Pdf-Datei herunter: http://bidok.uibk.ac.at/projekte/arbeitswelt_tirol/downloads/bidok-works-7-12.pdf

Dies sind die Themen (Quelle: siehe obigen Link):

„JUGENDCOACHING, SCHUBS & CO
BEITRÄGE DER FORSCHUNG ZU
INKLUSIVEN ÜBERGANGSPROZESSEN
CHANCEN AUF BILDUNG NUTZEN
SCHWERPUNKT SÜDTIROL
ESF-PROJEKT PERSONENZENTRIERTE
BERUFSORIENTIERUNG
DER BERUFSEINSTIEG FÜR MENSCHEN
MIT BEHINDERUNG
AUSBILDUNGS- UND BERUFSBERATUNG
FÜR JUGENDLICHE MIT BEHINDERUNG“

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Integration von österreichischen Jugendlichen mit Beeinträchtigungen in den Arbeitsmarkt

Eine interessante Bachelorarbeit von Petra Fichtenbauer (Sommersemester 2010 / Universität Salzburg) zum Thema „Integration von Jugendlichen mit Beeinträchtigungen in den Arbeitsmarkt“ können Sie sich auf der folgenden Webseite durchlesen: http://bidok.uibk.ac.at/library/fichtenbauer-beruf-bak.html

Ein Zitat aus dieser Studie verdeutlicht den politischen Handlungsbedarf:

„Ginnold hat im Jahr 2000 bemängelt, dass die Berufsvorbereitung, Berufsausbildung und die Arbeitswelt in Hinblick auf integrative Projekte für Jugendliche mit Beeinträchtigung ’noch in den Kinderschuhen‘ (Ginnold, 2000, S. 194) stecken und ‚gerade langsam das Krabbeln‘ (Ginnold, 2000, S. 194) lernen. „

Quelle:

http://bidok.uibk.ac.at/library/fichtenbauer-beruf-bak.html#id2989168  4.3.1

Literaturtipp:

Antje Ginnold: Der Übergang Schule – Beruf (Lernbehinderung)

http://www.socialnet.de/rezensionen/6030.php

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Hamburger Bildungsserver: Materialien zur Berufsorientierung

Nützliche Lern- und Lehrangebote für die Berufsorientierung hält der Bildungsserver Hamburg für Schüler, Eltern, Lehrer und Dozenten bereit:

http://bildungsserver.hamburg.de/berufsorientierung

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Krawatten richtig binden

Besonders junge, männliche Bewerber in konservativen Berufsfeldern wie z. B. im Bankwesen, bei Versicherungen etc.  müssen sich oft erst einmal vor einem Vorstellungsgespräch überlegen, welches Outfit sie wählen sollen. Spätestens dann, wenn die Anzugsfarbe gewählt ist, stellt sich die Frage, wie sie denn die dazu passende Krawatte richtig binden sollen, sofern sie es  sich nicht irgendwo schon abgeschaut haben. Auf der folgenden Webseite finden zukünftige Krawattenträger gute Anleitungen zu den verschiedenen Krawattenknoten:

http://www.krawatten-ties.com/krawatten-knoten.php

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Einstellungstests zum Üben

…gibt es reichlich hier:

http://www.berufsvorbereitung.info/einstellung.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Das neue BIZ erleben!

Eltern sollten wissen, dass sie ihren Nachwuchs schon frühzeitig (= anderthalb bis  zwei Jahre vor dem Schulabschluss!)  in das örtliche Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit schicken bzw. begleiten können. Besser ist es, nicht erst kurz vor Schulende die Jugendlichen über diese gute Möglichkeit aufzuklären, wo sie sich kostenlosen Rat und viele Informationen über Berufe und Stellenangebote einholen können. Wer noch nie vom BIZ gehört hat, kann hier dieser Info-Einrichtung einen ersten, virtuellen Besuch abstatten:

http://www.planet-beruf.de/Video-Das-neue-Beru.13179.0.html?&type=20

Man benötigt keine Anmeldung, sollte sich jedoch über die jeweils unterschiedlichen Öffnungszeiten informieren.  Auch Studenten, Arbeitssuchende, letzten Endes alle Bürger können sich dort beraten lassen,   sich über Fortbildungsmöglichkeiten etc. informieren. Kostenlose Broschüren und sonstige Materialien können mitgenommen werden, Besucher/-innen dürfen kostenlos im Internet nach Ausbildungs- oder Arbeitsstellen recherchieren, Stellenangebote ausdrucken und sich bei der Gestaltung der Bewerbung nützliche Tipps geben lassen.  Ein Besuch lohnt sich!

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

So ein Zirkus!

Wer von einer Karriere unter dem Zirkuszelt geträumt hat, sollte sich auf der Webseite für Zirkuspädagogik umschauen http://www.zirkuspaedagogik.de/

Komische Leute können sich u. a. hier zum Clown ausbilden lassen, siehe Webseite des Instituts für Clownpädagogik: http://www.clownpaedagogik.de/

Lassen Sie sich hier verzaubern:  Das Portal http://www.zauberpaedagogik.de/ bietet u. a. Fortbildungen zum Zauberpädagogen an.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Lehrstellen finden mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR)

Bewerberinnen und Bewerber ausgepasst! Wer trotz der guten Nachricht über viele freie Ausbildungsplätze noch immer auf de Suche nach einer guten Ausbildungsmöglicheit ist,  sollte  sich unbedingt auch auf der Lehrstellenbörse des WDRs umschauen:

https://www.wdr-lehrstellenaktion.de/radio/lehrstellen/angebote/berufswahl_suche.phtml

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge