Schlagwort-Archiv: Lehrerin

Frühzeitig mit Berufswahl und Bewerbungen beginnen

Die Bundesagentur für Arbeit macht darauf aufmerksam, möglichst zwei Jahre vor dem Erreichen des gewünschten Schulabschlusses mit der Berufswahl, mit Planungsarbeiten für Bewerbungen und vorgeschalteten Praktika zu beginnen. Was SchülerInnen tun sollten, um sich „startklar“ für die Ausbildung zu machen, erfahren sie hier:

http://bwt.planet-beruf.de/index.php?id=2

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge / Coach

Planet Beruf – Für gut befunden

Laut BW Bildung und Wissen hat die bekannte Webseite der Bundesagentur für Arbeit „Planet Beruf“ bereits Anfang 2011 eine gute Bewertung von test.de, eine Internetpräsenz der Stiftung Warentest, erhalten.

Den Bericht können Sie hier lesen: http://www.test.de/Berufsorientierung-fuer-Schueler-im-Internet-Im-Raumschiff-zum-Traumjob-4184209-0/

Aus beruflicher Sicht kann ich bestätigen, dass diese Seite gut geeignet ist für Schüler und Teilnehmer einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme. Wichtig ist es, dass man die jungen Leute nicht einfach davor setzt und „machen lässt“, sondern dabei bleibt und sie durch das Programm führt. Viele vergessen erfahrungsgemäß, den sogenannten Stärkencheck zu absolvieren. Damit würde eine Fremdeinschätzung fehlen. Zudem dient dieser Stärkencheck auch nebenbei als gute Vorbereitung für einen Einstellungstest.

Silvio Ströver, Bildungsbegleiter

 

Karriere bei der Telekom

Schülerinnen und Schüler können sich hier auf der Webseite der Telekom über Ausbildungsmöglichkeiten informieren: https://www.telekom.com/schueler

Sinn macht es natürlich, vorher ein Praktikum bei der Telekom zu absolvieren: https://www.telekom.com/karriere/Schueler/Schuelerpraktikum/38598

Zudem werden dort Informationen darüber gegeben, wie man sich am besten bewerben sollte (wichtig, grundsätzlich nur noch Online-Bewerbungen!): https://www.telekom.com/karriere/Schueler/bewerbungsinfos/38992

Auch können Interessierte (mit einem Fachabitur oder Abitur) erfahren, an welcher Hochschule sie welches Fach studieren können, um mit einem dualen Studium Karriere bei der Telekom zu machen: https://www.telekom.com/dualesstudium

Schließlich können Sie hier erst einmal die wichtigsten Fragen und Antworten zum gelingenden Berufseinstieg bei der Telekom nachlesen: https://www.telekom.com/karriere/Schueler/faq/116552

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

VER.DI Jugend: Vorstellungsgespräch & Assessment Center & weitere Tipps

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft VER.DI hat im VER.DI-Jugend-Portal eine Rubrik zur Berufsorientierung: http://ausbildung.info/berufsorientierung. Zudem möchte ich hier auf die Rubrik Vorstellungsgespräch & Assessment Center hinweisen: http://ausbildung.info/vorstellungsgespraech-assessment-center.

Daneben gibt es nützliche Tipps rund um das Studium: http://ausbildung.info/studium, um die Ausbildung: http://ausbildung.info/ausbildung, um den Berufseinstieg: http://ausbildung.info/berufsseinstieg und um den Bereich der Fort- und Weiterbildung: http://ausbildung.info/weiterbildung.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: Unterrichtsmaterialien zur Berufsorientierung, Schule und Arbeitswelt

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat in der Rubrik „Berufsorientierung – Schule und Arbeitswelt“ informative Links zusammengestellt und zudem Broschüren, Video-Tipps, online durchzublätternde Themenhefte und weitere nützliche Tipps hier veröffentlicht: http://www.gew.de/Berufsorientierung_Schule_und_Arbeitswelt.html.

Diese GEW-Webseite ist daher nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrerinnen und Lehrer interessant.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Keine Gesundheitsförderung für Auszubildende?

Zwar gelten Jugendliche im Allgemeinden als gesund, doch Tatsache ist, dass viele Jugendliche ihre Gesundheit häufig auf’s Spiel setzen. Katrin Horns stellt in ihrem 2010 veröffentlichten Artikel (vgl. http://www.socialnet.de/materialien/104.php) dar, dass die Gesundheitsförderung von Auszubildenden in Betrieben bislang kein Thema zu sein scheint, weshalb sie das transtheoretische Modell der Verhaltensänderung (TTM) von Prochaska und DiClemente vorstellt. Dieses Modell befasst sich zentral mit der „Bereitschaft zur Veränderung von (Risiko-)Verhalten“ (zitiert nach: http://www.socialnet.de/materialien/104.php) und scheint sich offenbar in der Praxis gut zu bewähren. In diesem Zusammenhang verweist Horns u. a. auf eine spannende Internetplattform für Jugendliche, die beispielsweise im Unterricht oder auch zuhause sich mit den folgenden Themen auseinandersetzen können

„Du bist zwischen 12 und 17 Jahre alt und findest hier Infos, Spiele, Videos, Tests und Animationen zu Themen wie Alkohol, Arbeit, Sport, Cannabis, Ernährung, Sexualität, Tabak usw.“ (zitiert nach: http://www.feelok.ch/de_CH/jugendliche/jugendliche.cfm)

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Br-online: Berufsbilder mithilfe von Videos und übersichtlichen Beschreibungen kennenlernen

Eine tolle Möglichkeit bietet der Bayrische Rundfunk Jugendlichen (und Eltern) auf seinen Webseiten, sich anhand von Videos und Podcasts und mithilfe informativer Berufsbildbeschreibungen über viele Ausbildungsberufe zu informieren:

http://www.br-online.de/br-alpha/ich-machs/index.xml

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Der Berufswahlpass

Nachdem es bald einen „Medienpass NRW „geben wird (vgl. http://www.paedblog.de/2011/06/15/beliebiger-medienpass-nrw/), verweise ich auf den Berufswahlpass.

Dieser soll Folgendes leisten:

  • Der Berufswahlpass hilft Schülerinnen und Schülern bei der beruflichen Orientierung.
  • Der Berufswahlpass ermöglicht es Eltern, Lehrkräften, der Berufsberatung und Betrieben die Jugendlichen auf ihrem Berufsfindungsweg zu unterstützen.
  • Der Berufswahlpass stellt die Angebote zur Berufsorientierung vor.
  • Der Berufswahlpass hilft, das persönliche Stärkenprofil zu ermitteln.
  • Der Berufswahlpass ist geeignet, den Weg zur Berufswahl zu dokumentieren.
  • Der Berufswahlpass fasst alle notwendigen Unterlagen zusammen, die für eine überlegte Berufswahl sinnvoll sind.
  • Der Berufswahlpass hilft bei der Lebensplanung.
Weitere Informationen hier zusammengefasst unter Planet Berufe (eine Webseite der Bundesagentur für Arbeit): http://www.planet-beruf.de/Der-Berufswahlpass-f.117.0.html
Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge
.
Link-Tipps:

Emailbewerbungen im Trend

Nach einer neuesten Studie geht der Trend zur Emailbewerbung (vgl. http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Digitale-Bewerbungen-liegen-im-Trend-6159591.html).  Zwar gibt es immer noch viele Betriebe, die die klassische Bewerbungsmappe aus Papier haben wollen, doch immer mehr gewinnt die digitale Form an Bedeutung. Wichtig, dass solche Bewerbungen nicht gleich im Spam-Ordner landen! Daher sollten Schülerinnen und Schüler heute die Standards  (vgl. http://www.circus-sociale.de/bewerbung/e-mail-bewerbung-1.html oder http://www.bewerbung-tipps.com/email_bewerbung.php) für solche Bewerbungsformen kennen.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Niebüller VR-Bank-„Nacht der Bewerber“

Welch junger Nordfriese noch eine Ausbildung sucht, kann mit etwas Glück bereits morgen Abend in Niebüll seine Traum-Ausbildungsstelle finden:

Die VR Bank veranstaltet die Nacht der Bewerber„: In der heute vorgefundenen Ausgabe 1/2011 „mehr VR“ finden Niebüller den entsprechenden Artikel: „Schläfst Du noch oder suchst du schon…“ (S. 8).

Herzlich eingeladen sind nicht nur Schülerinnen und Schüler der Vorabgangs- und Abgangsklassen, sondern auch deren Eltern. Informieren Sie sich über das regionale Ausbildungsangebot, knüpfen Sie direkt erste Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben.

Diese Jobmesse beginnt an diesem Freitagabend um 18:30 Uhr und dauert bis ca. 23:30 Uhr. Auf dem bunten Programm stehen „Modenschau, Knigge-Kurs und Job-Speed-Dating“.

Auch Firmenvertreter, die sich noch spontan hinzugesellen wollen, haben die Möglichkeit, sch dort zu präsentieren:

Ansprechpartner Hans-Adolf Deussing, Abteilungsleiter Personalentwicklung,

Tel.: 04661 / 939 – 85 00 bzw. per Email: hans-adolf.deussing @ vrbankniebuell.de

Mein Tipp:

Schlaue (junge) Leute sorgen vor und bringen direkt ihre Ausbildungsbewerbung mit!

Viel Erfolg

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Praktiker-Jobs finden

Wenn Sie Lust haben, bei Praktiker (im Bau- und Heimwerkermärkte-Bereich) eine Ausbildung zu machen bzw. eine Stelle zu finden, nutzen Sie dazu die Praktiker-Stellenbörse:

http://www.praktiker.com/pb/site/praktiker_com/node/351444/Lde/index.html

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Die wichtigsten Handwerksberufe im Überblick

Viele Schüler nehmen bereits an Werkstatttagen, an diversen Eignungstests oder sonstigen Berufsorientierungsprogrammen teil.  Für all diejenigen, die offenbar über handwerkliches Geschick verfügen oder sich auch nur mal informieren möchten, können sich auf der folgenden Webseite schnell und weiterführend einen Überblick über die wesentlichen Handwerksberufe verschaffen:

  • Änderungsschneider/-in
  • Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Augenoptiker/-in
  • Ausbaufacharbeiter/-in
  • Automobilkaufmann/-frau
  • Bäcker/-in
  • Backofenbauer/-in
  • Bauten- und Objektbeschichter/-in
  • Bauzeichner/-in
  • Behälter- und Apparatebauer/-in
  • Bestattungsfachkraft
  • Betonstein- und Terrazzohersteller/-in
  • Beton- und Stahlbetonbauer/-in
  • Bodenleger/-in
  • Bogenmacher/-in
  • Bootsbauer/-in
  • Böttcher/-in
  • Brauer/-in und Mälzer/-in
  • Brunnenbauer/-in
  • Buchbinder/-in
  • Büchsenmacher/-in
  • Bühnenmaler/-in und Bühnenplastiker/-in
  • Bürokaufmann/-frau
  • Bürsten- und Pinselmacher/-in
  • Chirurgiemechaniker/-in
  • Dachdecker/-in
  • Damenschneider/-in
  • Drechsler/-in
  • Drucker/-in
  • Edelsteingraveur/-in, Edelsteinschleifer/-in
  • Elektroinstallateur/-in
  • Elektromaschinenbauer/-in
  • Elektromechaniker/-in
  • Elektroniker/-in
  • Elektroniker/-in für Maschinen- und Antriebstechnik
  • Estrichleger/-in
  • Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachkraft für Lagerwirtschaft
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Fachlagerist/-in
  • Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei/Konditorei/Fleischerei)
  • Fahrradmonteur/-in
  • Fahrzeuglackierer/-in
  • Feinoptiker/-in
  • Feintäschner/-in
  • Feinwerkmechaniker/-in
  • Fernmeledeanlagenelektroniker/-in
  • Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in
  • Flechtwerkgestalter/-in
  • Fleischer/-in, Metzger/-in
  • Flexograf/-in
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in
  • Fotograf/-in
  • Fotomedienfachmann/-frau
  • Fotomedienlaborant/-in
  • Friseur/-in
  • Galvaniseur/-in
  • Gas- und Wasserinstallateur/-in
  • Gebäudereiniger/-in
  • Geigenbauer/-in
  • Gerber/-in
  • Gerüstbauer/-in
  • Glasapparatebauer/-in
  • Glasbläser/-in
  • Glaser/-in
  • Glas- und Porzellanmaler/-in
  • Glasveredler/-in
  • Goldschmied/-in
  • Graveur/-in
  • Handschuhmacher/-in
  • Handzuginstrumentenmacher/-in
  • Herrenschneider/-in
  • Hochbaufacharbeiter/-in
  • Holzbildhauer/-in
  • Holzblasinstrumentenmacher/-in
  • Holzspielzeugmacher/-in
  • Holz- und Bautenschützer/-in
  • Hörgeräteakustiker/-in
  • Hut- und Mützenmacher/-in
  • Informationselektroniker/-in
  • Kachelofen- und Luftheizungsbauer/-in
  • Kälteanlagenbauer/-in
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer/-in
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in
  • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
  • Keramiker/-in
  • Klavier- und Cembalobauer/-in
  • Klempner/-in
  • Konditor/-in
  • Korbmacher/-in
  • Kosmetiker/-in
  • Kraftfahrzeugmechaniker/-in
  • Kraftfahrzeugmechatroniker/-in
  • Kraftfahrzeugselektriker/-in
  • Kürschner/-in
  • Landmaschinenmechaniker/-in
  • Maler/-in und Lackierer/-in
  • Maschinen- und Anlagenführer/-in
  • Maskenbildner/-in
  • Maßschneider/-in
  • Maurer/-in
  • Mechaniker/-in für Karosserieinstandhaltungstechnik
  • Mechaniker/-in für Land- und Baumaschinentechnik
  • Mechaniker/-in für Reifen- und Vulkanisationstechnik
  • Mechatroniker/-in
  • Mechatroniker/-in für Kältetechnik
  • Mediengestalter/-in für Digital und Print
  • Metallbauer/-in
  • Metallbildner/-in
  • Metallblasinstrumenten- und Schlagzeugmacher/-in
  • Metall- und Glockengießer/-in
  • Metzger/-in
  • Modellbauer/-in
  • Modist/-in
  • Müller/-in
  • Oberflächenbeschichter/-in
  • Ofen- und Luftheizungsbauer/-in
  • Orgel- und Harmoniumbauer/-in
  • Orthopädiemechaniker/-in und Bandagist/-in
  • Orthopädieschuhmacher/-in
  • Parkettleger/-in
  • Raumausstatter/-in
  • Rolladen- und Jalousienbauer
  • Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/-in
  • Sattler/-in
  • Schiffbauer/-in
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller/-in
  • Schirmmacher/-in
  • Schneidewerkzeugmechaniker/-in
  • Schornsteinfeger/-in
  • Schreiner/in
  • Schriftsetzer/-in
  • Schuhmacher/-in
  • Segelmacher/-in
  • Seiler/-in
  • Siebdrucker/-in
  • Silberschmied/-in
  • Speiseeishersteller/-in
  • Steinmetz/-in und Steinbildhauer/-in
  • Sticker/-in
  • Straßenbauer/-in
  • Stricker/-in
  • Stuckateur/-in
  • Systemelektroniker/-in
  • Technische(r) Zeichner/-in
  • Textilreiniger/-in
  • Thermometermacher/-in
  • Tiefbaufacharbeiter/-in
  • Tischler/-in, Schreiner/-in
  • Trockenbaumonteur/-in
  • Uhrmacher/-in
  • Verfahrenstechnologe/-technologin in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft
  • Vergolder/-in
  • Vulkaniseur- und Reifenmechaniker/-in
  • Wachszieher/-in
  • Wagner/-in
  • Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/-in
  • Wäscheschneider/-in
  • Weber/-in
  • Weinküfer/-in
  • Zahntechniker/-in
  • Zentralheizungs- und Lüftungsbauer/-in
  • Zimmerer/Zimmerin
  • Zupfinstrumentenmacher/-in
  • Zweiradmechaniker/-inQuelle:
    http://www.handwerksberufe.de
    Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge
  • Ann-Katrin stellt ihren Beruf Eisenbahner/in im Betriebsdienst vor

    Um Ihre „Vorstellung“ zu sehen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

    http://www.beroobi.de/berufe/eisenbahner/#/start/

    Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

    Berufsorientierung mithilfe des Ernst Klett Verlags

    Der bekannte Ernst Klett Verlag kombiniert das Fach Deutsch mit der Berufsorientierung und stellt diese auf der Didacta 2011 entsprechend in den Vordergrund. Anhand z. B. eines integrativen Buches für unterschiedlich starke Schüler können nach dieser interessanten  „deutsch.kombi plus„-Konzeption: http://www.klett.de/sixcms/media.php/66/dkpl_leitfaden_beruf.pdf sowohl die Deutschfähigkeiten (Rechtschreibung, Grammatik etc.)  als auch mithilfe der sogenannten „Starken Seiten“ die beruflich relevanten Themen (Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche üben etc.) trainiert und erlernt werden. Das Klett-Beispiel aus dem Deutschunterricht zeigt, dass die Berufswahl zunehmend die Hauptfächer quasi „erobert“.

    Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

    Quelle:

    http://bildungsklick.de/pm/77175/berufsorientierung-im-deutschunterricht-deutschkombi-plus-ab-klasse-7-mit-starken-seiten/

    Kreishandwerkerschaft stellt Handwerksberufe vor!

    Die „KreiHa“ gibt die Möglichkeit, dass sich Jugendliche (und andere) gut und übersichtlich über Handwerksberufe informieren können: http://www.handwerk.de/handwerksberufe.html

    Ganz wichtig ist es, sich schon mindestens anderthalb Jahre vor dem Schulabschluss intensiv Gedanken darüber zu machen, was man beruflich tun möchte. Um eine bessere Berufswahl treffen zu können, sollte man sich entsprechend gut über berufliche Wahlmöglichkeiten – sprich Berufsbilder  (= „Job-Beschreibungen“)  – informieren.

    Mein Tipp an alle Schülerinnen und Schüler, sich wöchentlich mit Berufsbildern, Tätigkeiten und Voraussetzungen inhaltlich zu beschäftigen. Lesen Sie, um viele Berufe kennenzulernen.  Denn nur, wenn Sie einen gewissen Überblick über diverse Berufe gewonnen haben, können Sie auch wirklich eine echte Berufswahl, -auswahl treffen.

    Es ist auch für die Eltern, die oft mit ihrem Wissensstand  über die komplizierter gewordene Berufswelt nicht mehr mithalten können, wichtig, den Nachwuchs dahingend zu unterstützen, indem sie dafür sorgen, dass die Kinder bereits im 2. Jahr vor dem Schulabschluss anfangen, regelmäßig ins BIZ (Berufsinformationszentrum) zu gehen bzw. sich auf entsprechenden Seiten im Internet nach Berufsbildern umschauen. Gehen Sie mir Ihrem Kind auf eine berufliche „Entdeckungsreise“.

    Ziel sollte sein, die Berufswahl so zu festigen, dass ein Jahr vor Schulende erste Bewerbungen gezielt rausgeschickt werden können.  Nutzen Sie dafür die Berufsberatung, die Schule und die Möglichkeit, (auch in den Schulferien) möglichst viele unterschiedliche Praktika in den letzten Schuljahren zu absolvieren!

    Hierzu auch weitere Berufepaedblog-Beiträge zum Stichwort „Berufswahl“:

    http://berufe.paedblog.de/?s=Berufswahl

    Anonsten hier noch ein weiterer Link der Kreishanderkerschaft, um einige interessante Handwerksbetriebe und -Firmen in jedem Bundesland kennenzulernen:

    http://www.handwerk.de/wussten-sie/bundesrepublik-handwerk.html

    Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge