Schlagwort-Archiv: München

Leitfaden zur Vorlesung „Einführung in die Berufspädagogik“

Hier erhalten Studierende und Interessierte eine 77-seitige Einführung in die Berufspädagogik (2010) von Professor Dr. Andreas Schelten (Technische Universität München / Lehrstuhl für Pädagogik):

http://scheltenpublikationen.userweb.mwn.de/pdf/lfeinfberufspaed.pdf

Viele Grüße

Silvio Ströver, Dipl.-Päd.

Berichte, Berichte, Berichte

Auf dem Weg in den Beruf lernen junge Leute, dass sie immer mehr schreiben, berichten und dokumentieren müssen. Bereits in der Ausbildung wird dies verlangt, doch viele (frühere) Haupt- und Realschüler haben Probleme, überhaupt Texte zu verfassen und somit der Aufgabe nachzukommen, ihre durchgeführten Tätigkeiten in angemessener Form niederzuschreiben. Hier gibt es eine kleine Hilfe, wie Auszubildende ihre Berichte schreiben können und sollten:

http://www.wallstreet-online.de/ratgeber/gesellschaft/schule-und-ausbildung/beim-berichtsheft-schreiben-bestimmte-regeln-beachten

Warum Sie ein Berichtsheft führen müssen, erklärt Ihnen u. a. die bayrische Industrie- und Handelskammer auf ihrer Webseite: http://www.muenchen.ihk.de/mike/ihk_geschaeftsfelder/bildung/Ausbildungsberatung/Berichtsheft.html

Dort finden Sie auch weitere Vorlagen für ihre Dokumentation.

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge

Freie Ausbildungsstellen bei Azubister.net finden!

Jede Menge los ist auf der Azubister-Webseite für Schülerinnen und Schüler, die eine Lehrstelle suchen.

Spätestens ein Jahr vor Ende der Schulzeit sollte sich jede/-r Schüler/-in überlegt haben, wo sie/er sich für welchen Beruf bewirbt – und umgehend anfangen, sich zu bewerben!

Faustregel:

Je größer der Betrieb, desto eher muss man sich bewerben. Bei kleinen Betrieben hat man oft noch Glück und kann sich auch noch wenige Wochen, Monate vor Schulende um eine passende Ausbildungsstelle bewerben.

Doch wo findet man diese Ausbildungsstellen?

Eine Möglichkeit bietet die Azubister-Ausbildungsplatzbörse:

http://www.azubister.net/lp/a/1/Ausbildungsplatz

Auch hier können Schüler/-innen nach freien Ausbildungsstellen / Lehrstellen Ausschau halten:

Augenoptiker (m/w)

Handelsfachwirt (m/w)

Handelsassistent – Einzelhandel (m/w)

Kaufmann im Einzelhandel (m/w)

Verkäufer (m/w)

Hörgeräteakustiker (m/w)

Koch (m/w)

Fachmann für Systemgastronomie (m/w)

Fachkraft – Gastgewerbe (m/w)

Bachelor of Arts (m/w)

Veranstaltungskaufmann (m/w)

Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung (m/w)

Bachelor of Science (m/w)

Bürokaufmann (m/w)

Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w)

Kaufmann für Bürokommunikation (m/w)

Kaufmann im Groß- und Außenhandel (m/w)

Mechatroniker (m/w)

Verwaltungsfachangestellter (m/w)

Kosmetiker (m/w)

Ausbildungsorte:

Berlin

Hamburg

Köln

München

Düsseldorf

Dresden

Frankfurt am Main

Hannover

Chemnitz

Erfurt

Bönen

Dortmund

Leipzig

Lübeck

Münster (Westfalen)

Nürnberg

Aachen

Bremen

Potsdam

Kassel

 Quelle: http://www.azubister.net/lp/a/1/Ausbildungsplatz

Silvio Ströver, Diplom-Pädagoge